Der Selbstbewertungsbericht für ambulante Rehabilitation

Die alternative zur Zertifizierung

Die große Frage, die Einrichtungen immer wieder stellen ist:

"Ist eine Zertifizierung verpflichtend?" 

Die klare Antwort für den ambulanten Bereich lautet - "Nein!"

Für ambulaten Rehabilitationseinrichtungen besteht keine Pflicht ein Zertifikat zu erwerben.

Pflicht ist lediglich

die Einführung eines QM-Systems

(von der BAR zugelassene rehabilitationsspezifische Qualitätsmanagementsysteme, wie RehaSpect, sind auch für den ambulanten Bereich zulässig)

- und -

der Nachweis dieses Qualitätsmanagementsystems

(durch einen umfänglichen Selbstbewertungsbericht).  

 

"Wenn das so ist stellt sich doch die Frage, wieviel QM ist noch in diesem Jahr notwendig?"

 

Unsere Empfehlung ist hier: "Seien sie  sehr sorgfältig bei der Erstellung Ihres Selbstbewertungsberichts."

Der lange Zeitraum bis zur Fälligkeit des nächsten Berichts (3 Jahre) kann schnell dazu verleiten, jetzt schnell einen Bericht zu schreiben und darauf zu hoffen, damit das Thema für die nächsten Jahre erledigt zu haben.

Die Tücke liegt jedoch im Detail. Die Vereinbarung, die der Berichtspflicht zugrunde liegt, beinhaltet einige Festlegungen, die ambulante Rehablitationseinrichtungen schnell empfindlich betreffen können und erst nach drei Jahren, mit dem nächsten Bericht, sinnvoll korrigierbar sind. Dazu gehören Textstellen wie:

  • Die  Selbstbewertungen können im Rahmen von Visitationen überprüft werden.
    Das heißt, die Kostenträger können und werden die Angaben des Selbstbewertungsberichtes in der Einrichtung überprüfen. Wer diese Überprüfungen durchführt ist noch nicht ersichtlich. Allerdings verfügen die Kostenträger mit dem Medizinischen Dienst über eine geeignete Organisation.
  • Der Inhalt des Selbstbewertungsberichts kann veröffentlicht werden.
    Im Bereich der Pflegeeinrichtungen geschieht ähnliches bereits in Form von Pflegenoten in einer Datenbank.
  • Versicherte und ggf. auch behandelnde Ärzte können relevante Qualitätsergebnisse anfordern.
  • Die Ergebnisse dienen als Grundlage für eine qualitätsorientierte Belegungssteuerung.
    Abweichungen zwischen Selbstbewertung und Visitation werden hier sicherlich ihren Niederschlag finden. 
  • Die Ergebnisse dienen als Grundlage für leistungsbezogene Vergütungsverhandlungen.

 

Die NoviForte bietet Ihnen umfassenden Service bei der Umsetzung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagementsystems. Unser Spezialgebiet dabei ist es, mit Ihnen gemeinsam ein auf Sie angepasstes System zu entwickeln, das Sie und Ihre Mitarbeitenden in der täglichen Arbeit unterstützt, ohne einen "Wasserkopf" zu schaffen.

 

Unsere Erfahrung zeigt, dass es kostengünstig und zeitsparend ist Einführungsprojekte mit einer Gruppe von Einrichtungen durchzuführen. Synergieeffekte sind dann keine Floskel, sondern gelebte Realität.

 

Natürlich unterstützen wir auch gerne Einzeleinrichtungen.

 

Nehmen Sie einach Kontakt mit uns auf um eine maßgeschneiderte Lösung zu finden.

 

Natürlich unterstützen wir Sie auch bezüglich der bestehenden Fördermöglichkeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

neu am 04.06.2013