Ambulante Rehabilitation

Bis zum 06.07.2014 müssen Qualitätsnachweise in der ambulanten Rehabilitation erbracht werden

 

 

Das Thema Qualitätsmanagement nimmt zunehmend einen immer höheren Stellenwert in unserer täglichen Arbeit ein. Dabei achten wir doch alle stets auf eine hohe Qualität und sind stolz auf die von uns geleistete Arbeit. Brauche wir dazu ein Qualitätsmanagementsystem? 



Es gibt viele positive Auswirkungen eines QM: die Arbeitsabläufe gestalten sich reibungsloser, die Einarbeitungszeiten verkürzen sich, positive Rückmeldungen aus dem QM stärken die Motivation der Mitarbeitenden und viele mehr. — Dadurch sinken auch langfristig die Kosten.

 

Der Gesetzgeber hat durch die Regelungen des SGB V deutliche Vorgaben gemacht. Stationäre Einrichtungen, die ihr Engagement für Qualität im Sinne des Rehabilitanden
nicht ausreichend nachweisen konnten, werden in diesem Jahr nicht mehr belegt.

Im Zuge der aktuellen Entwicklungen werden sich diese Regelungen unausweichlich auch auf den Bereich der ambulanten Reha ausweiten. Auch ambulante Einrichtungen sind zur Einführung eines QM-Systems verpflichtet und müssen dies durch Zertifikat oder strukturierten Selbstbewertungsbericht nachweisen.

Dafür ist durch die Vereinbarung der Spitzenverbände ein Themenkatalog festgelegt.

Die Richtigkeit der Angaben und das glebte QM wird in den drei Jahren nach Abgabefrist durch Überprüfungen in den Betrieben durch die Kostenträger sichergestellt.

 

Um es Ihnen zu ermöglichen, jetzt die Weichen zu einem aussagekräftigen QM-Nachweis zu stellen, und sich über Hintergründe und Konsequenzen zu informieren, laden wir Sie herzlich zu unserem Seminar ein.

 

ambulant und gut -
Qualitätsnachweis für ambulante Rehabilitationseinrichtungen“

 

mehr zum Thema - QM in der ambulanten Reha...

 

mehr zum Seminar  - "ambulant und gut"...

 

mehr zum Thema - Selbstbewertungsbericht für ambulante Rehabilitation

 



Gerne stehen wir Ihnen
auch für telefonisch oder persönlich für ein Informationsgepräch zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Darüber hinaus ist es unbedingt erforderlich, ein ICF-Behandlungskonzept zu erstllen. ICF-basierte Behandlungskonzepte sind in der Rehabilitation überaus sinnvolle Werkzeuge zur qualitativ hochwertigen Behandung und zur Sicherstellung einer gelichbleibenden Behandlungsqualität. Darüber hinaus spielen sie eine Rolle in der Qulitätssicherung der ambulaten Reha und werden in den Qualitätsnachweisen der ambulatne Reha abgefragt.

die Qualitätsvereinbarung nach § 137 SGB V, zur Rehabilitation bietet an diese Qualitätsnachweise in form einer Zertifizierung oder einer Selbstwewertung zu erstellen.